Ihr M&A-Partner im Bereich Industrial

Auch die verarbeitende Industrie kann sich der zunehmenden Digitalisierung nicht enziehen. Industrie 4.0 birgt einerseits großes Potenzial, andererseits stellt sie sowohl die Einzelfertigung als auch die Serienproduktion vor völlig neue Herausforderungen. Eine mögliche Reaktion darauf ist der Unternehmenszukauf und -verkauf mit uns als Partner, z. B. in den Bereichen:

  • Automotive
  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Produktion Baustoffe
  • Papier

Zudem sind wir kompetenter Berater für Beteiligungsunternehmen beim Kauf und Verkauf ihrer Portfoliounternehmen aus dem Bereich Industrial.

Ihr Ansprechpartner


Jonas Joachimmeyer
Verantwortlicher Industrial

Telefon: +49 89 230 2141 21
joachimmeyerwalther-transaction.REMOVE-THIS.com

Gerne lernen wir Sie in einem ersten Schritt per Video-Konferenz oder Telefon kennen. Anschließend kommen wir zu einem persönlichen Gespräch zu Ihnen oder heißen Sie alternativ in unserem Münchner Büro herzlich willkommen.

Referenzen

Ihnen, sehr geehrter Herr Walther, ist es gelungen, einen wirklich schnellen M&A-Prozess auf die Beine zu stellen. Mit dem Ergebnis waren alle Beteiligten sehr zufrieden. Durch Ihre strukturierte Arbeitsweise, Ihre Kenntnisse der wirtschaftlichen Zusammenhänge und Ihr Detailwissen haben Sie den Verkaufserfolg entscheidend mitgeprägt.

Dr. Ulrich Graf, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Lampert, Dr. Graf & Kollegen

Mark very rarely fails since he combines a highly structured approach with the extreme sensitivity regarding how the process is developing. Mark succeeded in bringing all parties together with his practical advice and long experience.

Hari Iyengar, former Managing Director, Sphairon Technologies, representative of the Indian investor Sandalwood

Fallbeispiel Industrial: Maschinenbau

Zukunftslösung für Maschinenbau-Unternehmen mit 3 Geschäftsbereichen

Ein familiengeführtes Maschinenbau-Unternehmen mit drei nicht zusammenhängenden Geschäftsbereichen passte sich nicht ausreichend den Marktveränderungen an. Der technologische Vorsprung zu großen Wettbewerbern schmolz, die interne Struktur blieb zu komplex, die Liquiditätsreserven waren aufgezehrt.

Der kurzfristig anberaumte Bieterwettbewerb sorgte für den Verkauf des Haupt-Geschäftsbereichs an einen internationalen Finanzinvestor, der das Unternehmen auf langfristig tragfähige Füße stellte. Einen zweiten Bereich übernahm ein regionaler strategischer Investor. Der dritte Geschäftsbereich war an dem Standort nicht mehr zu halten und wurde liquidiert.

Fallbeispiel Industrial: Papier

Weltweiter Bieterprozess liefert Verkaufslösung für Papierunternehmen

Ein international tätiger Papierhersteller geriet durch steigende Rohstoffkosten und sinkende Absatzpreise unter Druck. Maßnahmen wie Stärkung der Hochpreis-Produkte, Outsourcing des Servicebereichs und Einführung von Factoring führten zu keiner nachhaltigen Verbesserung.

Das Projektteam startete schnell einen weltweiten Bieterprozess und berichtete an die acht Finanzierungspartner, die Führungsspitze, die Familiengesellschafter und den Beirat. Aus diesem Anspracheprozess blieben ein englischer, ein irischer und ein malaysischer Bieter übrig. Schließlich übernahm der börsennotierte irische Bieter das Unternehmen und sorgte für eine sichere Zukunftslösung für mehr als 500 Mitarbeiter.